Gratis bloggen bei
myblog.de

Host Designer
pourquoi?

 

am 2. tag küssten wir uns das erste mal, am 4.tag duschten wir miteinander und am 6. tag schliefen wir miteinander.

die tage verliefen kaum anders als vorher. wir blieben nur ab un zu stehen, um uns zu küssen, wir liefen händchen haltend durch die stadt und schliefen nun gemeinsam in einem bett und nicht mehr in zwei verschiedenen.

was mache ich eigentlich? was machen wir?

ich spüre, dass ich schrecklich doll in ihn verliebt bin, ich möchte ihn die ganze zeit nur berühren, ihn küssen, aber zum teufel nochmal, wir machen doch nur alles kaputt!

wieso auf einmal? wieso so plötzlich? ist das nun der beginn einer großen liebesgeschichte? oder nur ein durcheinandergeratenes hormonsystem, dass in ein paar wochen wie eine seifenblase zerplatzt?

bevor er meine hand nahm, habe ich nie gemerkt, was ich fühle. seine nähe war immer angenehm, ich habe mich gefreut, wenn er lachte und es geliebt durch seine haare zu wuscheln. aber das war einfach so, weil er mein bester freund ist (war?) was wäre, wenn er sie nicht genommen hätte, meine hand? wann hätte ich es dann gemerkt? oder gar überhaupt? ich verstehe mich nicht, ich verstehe uns nicht und ich verstehe mein herz nicht.

18.8.07 00:27


 

wir küssten uns die halbe nacht hindurch und schliefen eng aneinander gekuschelt ein. ich hatte einen sehr verwirrenden traum. ich ging mit elias am strand entlang und wir sammelten steine, die wir ins wasser warfen und sie springen ließen. wir trafen einen mann, der uns ´fragte, ob wir etwas zu trinken hätten, denn er wäre fast am verdursten. wir gaben ihm ein paar schlucke wasser und er fragte uns, wer wir eigentlich wären. elias stellte sich vor und anschließend mich. " das ist lea, meine beste freundin." sagte er. "und warum hast du sie dann geküsst?" fragte der mann. " so etwas macht man nicht!" elias schaute mich an. "teilst du seine meinung? war es falsch, dich zu küssen? bist du mir böse?" fragte er. ich fing an zu weinen, rannte weg und rief " wir machen alles kaputt, kaputt, kaputt kaputt!" ich rannte, doch kam nicht so recht vorwärts, ich sank mit den füßen immer wieder zu sehr in den sand ein. plötzlich packte mich eine hand von hinten, elias' hand, und wir fielen beide in den sand. wir küssten uns wieder. ich wachte auf.

18.8.07 00:11


schmetterlinge im bauch..

 

in paris wohnten wir in einem großen hostel an der metrostation st. paul und konnten vom fenster aus die seine sehen.

wir erkundeten paris bei tag und nacht, liefen uns blasenfüße, gingen baden, teilten uns eisbecher und aßen croissants, lagen in parks, bestiegen den eiffelturm, sahen die pyramide en verre und die mona lisa, den sacré coeur, das moulin rouge, ließen uns am place du terte zusammen porträtieren, schauten uns alles an, was man sich nur anschauen konnte, lernten viele nette menschen kennen und hatten bauchmuskelkater vor lachen.

in der nacht vom 2. zum 3. tag saßen wir in dem kleinen park neben unserem hostel und tranken einen caipirinha to go und redeten über dies das. ich lag auf der bank, mit meinem kopf auf elias' beinen und musste wohl eingenickt sein, denn als ich meine augen irgendwann öffnete, weil zwei finger meine nase zuhielten, lachte elias mich an und sagte, ich hätte lauter geschnarcht als ein elefant töröt. ich boxte ihm in den bauch und plötzlich nahm er meine hand in seine. wir waren schon öfter händchen haltend durch die gegend gelaufen, als kleinkinder, aber auch erst kürzlich, wenn wir beide ein paar zu viele cocktails getrunken hatten... aber nie waren mir dabei schmetterlinge im bauch herumgeflattert, nie habe ich mich so gefühlt, als würde mir mein herz in die hose rutschen und nie habe ich mich nicht mehr getraut, in anzuschauen. wir schwiegen ungefähr eine halbe stunde, das merkte ich an den glocken, die alle viertelstunde von einer nicht sehr weit entfernten kirche zu uns herüberschallten. eine halbe stunde überlegte ich fieberhaft, was mit mir los wäre. ich wollte dem nicht glauben, was ich fühlt. mir kam das alles unreal vor. ich fühlte plötzlich verliebtheitsgefühle und er hatte meine hand doch nur genommen, damit ich ihn nicht weiter boxte.. warum nie und jetzt auf einmal? ich verstand mich nicht ( und verstehe mich immer noch nicht!) ich kann nicht leugnen, dass ich elias schon immer gutaussehend, niedlich und ziemlich attraktiv fand. er war lustig,ich konnte mit ihm über alles reden und er kannte mich mit all meinen macken, er wusste, wie ich war und ich war immernoch seine beste freundin. da kann man sich im prinzip auch fragen, wieso die schmetterlinge erst jetzt auftauchten, nach 7 jahren.. aber ich hatte mir, ganz ganz ehrlich, noch nie in diesen 7 jahren gedanken darüber gemacht, in elias mehr als den tollsten kumpel der welt zu sehen, und das hatte mir immer vollkommen genügt.

"lea, bist du etwa schon wieder eingeschlafen? also wirklich, ein kleiner caipi und schon ist gar nichts mit dir los!" lachte er.

ich schaute ihn an, grinste und ich weiß nicht mehr, wer den anfang gemacht hat, ich habe mich auch noch nicht getraut, ihn zu fragen, aber wir küssten uns. und noch nicht einmal sehr kurz.

17.8.07 15:02


mein bester freund...

ich kenne Elias seitdem ich 10 bin, und er 11 er zog in unser Nachbarhaus, wir lernten uns auf dem Spielplatz kennen. 4 Jahre lang sahen wir uns fast täglich, spielten, lachten, und waren unzertrennlich. Bis ich ein paar Kilometer mehr in die Innenstadt zog. Wir mussten nun eine halbe Stunde Ubahnfahrt auf uns nehmen, um uns sehen zu können. Wir trafen uns trotzdem noch regelmäßig und verstanden uns immer noch so gut wie früher. Wir redeten viel, alberten miteinander herum, gingen zusammen ins Kino, machten zusammen Hausaufgaben, gaben uns Tips bezüglich des anderes Geschlechts. Er war mein allerbester Freund und ich seine allerbeste Freundin. Auch als wir mit 15 und 16 dann beide unsere erste Beziehung hatten, litt unsere Freundschaft darunter nicht, auch wenn unsere jeweiligen Partner beide manchmal schrecklich eifersüchtig waren. Wie waren uns so verdammt wichtig geworden und irgendwie kannte man den anderen inn - und auswendig. In den letzten Jahren sahen wir uns mal eine Woche lang gar nicht, aber dann die nächste Woche 3 Mal, wir standen immer in Kontakt miteinander, mal mehr, mal weniger. Jetzt bin ich gerade 17 geworden und er wird in 3 Wochen 18,wir kennen uns seit 7 Jahren und waren durchgehend füreinander da.
17.8.07 14:36


paris, paris ..!

 

so kam es dann, dass wir uns heute vor 8 Tagen, am Flughafen in Hamburg wiederfanden und auf unseren Flug warteten. Wir beide mit unseren riesigen Rücksäcken und riesiger Vorfreude..

Lea und Elias in Paris.. für eine Woche! Wie toll!!!

17.8.07 14:24


ein winter voller überraschungen

 

Ungefähr vor ein paar Monaten, als es noch kalt und eisig war, gingen Elias und ich Schlittschuh laufen. Wir machten Wettrennen, aßen gebrannte Mandeln, tranken Glühwein, machten eine Schneeballschlacht, waren übermütig und hatten ziemlich gute Laune. Auf dem Rückweg kam ein als Weihnachtsmann verkleiderter Mann mit ein paar Zetteln auf uns zu und überredete uns zu einem Gewinnspiel. Er gab uns ein paar Rubbellose und wir gewannen beide eine Weihnachtsmannmütze. Ich erinnere mich noch, dass der Mann irgendetwas davon sagte, dass alle Teilnehmer auch automatisch an einem Reisegewinnspiel teilnehmen würden, aber das war für uns nicht weiter von Bedeutung und nur ein BLABLA von irgendeinem Weihnachtsmannstudenten, der sich wohl gerade seinen Tannenbaum verdiente.

Das Gewinnspiel hatten wir am gleichen Abend wieder vergessen.

...

Ein paar Monate später...

rief Elias mich nachmittags  an und die Wortfetzen, die ich verstand, konnte ich kaum glauben.

Schlittschuhlaufen - Weihnachtsmann - weißt du noch? - ich habe gewonnen - Paris - August - 7 Tage - LEA WIR HABEN GEWONNEN!!!

 

17.8.07 14:20


mein blog..

 

Immer habe ich mich davor gesträubt, einen Blog zu schreiben. Es war spannend und amüsant, die der anderen zu lesen, aber selbst wollte ich nie so eine sein, die ihr Leben der ganzen weiten Welt preisgibt. Ich habe mich umentschieden. Es ist einfach viel zu viel passiert, ich platze vor Gefühlen und Emotionen, die ich loswerden muss und gerade ist niemand da, mit dem ich über sie reden könnte.

Es ist nur ein Versuch....

 

15.8.07 14:05


[erste Seite] [eine Seite zurück]